Brauche ich ein Corporate Design?

date | 20. September 2020

kategorie | Für Unternehmen, Marketing, Mediendesign

keywords | brand, corporate design, marke, marketing, unternehmen, werbung

Was ist ein Corporate Design?

Diese Frage gilt es natürlich zuerst zu klären. Kurz und knapp: Das Corporate Design bestimmt, wie eine Marke, ein Unternehmen oder ein Produkt visuell mit Interessenten und Kunden kommuniziert. Diese Kommunikation findet immer statt. Ob geplant oder nicht. In Verbindung hiermit erreicht man mit einer kontrollierten Kommunikation nicht nur eine höhere Effizienz, man verschafft sich zudem ein Wiedererkennungsmerkmal.

Hier werden strikte Regeln festgelegt, aber dazu woanders mehr.

Somit lautet die Devise: Kontrollieren Sie die Kommunikation Ihres Unternehmens nach außen und nehmen Sie diese in die Hand!

„Aber ich habe doch nur ein kleines, lokales Unternehmen.“

Oft wird genau an dieser Stelle gespart. Argumente hierfür sind meistens die Größe und der Einzugsbereich des Unternehmens. Doch sind diese Argumente schlagfertig und berechtigt? Nein! Egal, ob die kleine Eisdiele an der Ecke oder das international agierende Unternehmen, alle sind auf ihre Wiedererkennung angewiesen. Im Optimalfall erkennt man also Produkte und Unternehmen garnicht primär am Aufdruck des Logos, sondern am Corporate Design. Und das im Augenwinkel.

Das ist sowohl für große Marken, als auch für kleine, lokale Unternehmen wichtig.

Das macht ein gutes CD aus.

Das Corporate Design bestimmt also – wie schon erwähnt – ganz klare Regeln. Aber, was bedeutet das?

Farben sind klar festgelegt. Hier einbezogen sind alle Farben, die in Verbindung mit Werbemitteln, egal, ob digital oder Print, verwendet werden. Hier sollte also nicht nur ein HEX-Wert festgelegt werden, sondern auch die komplementären RGB, CMYK und RAL-Werte. In besonderen Fällen werden hier sogar die passenden Folienfarben für Beschriftungen gewählt und dokumentiert.

Logos und Abstände sind definiert. Alle Logovariationen und die zugehörigen Abstände sind vorgegeben und müssen in jedem Nutzungsbereich eingehalten werden. Das hat den Hintergrund, dass sich das Logo als klarer Indikator zur Identifikation vom Rest abhebt und klar erkennbar ist.

Schriften und Korrespondenzen. Schriftarten, die im Web-, Digital- oder Printbereich genutzt werden, sollte immer einheitlich sein. Da in einigen Bereichen, wie beispielsweise dem Webbereich, nicht immer alle Schriften eingebunden werden können, wird hier in diesem Fall eine Korrespondenz ermittelt. Also eine Schriftart, die der Hauptfont sehr ähnlich ist, jedoch standardmäßig von Browsern und / oder Mailprogrammen fehlerfrei angezeigt werden kann.

Was habe ich selbst davon?

Ganz einfach. Das Zauberwort lautet Redundanz! Lass Sie sich immer das aufbereitete Sheet mit allen Festlegungen zum Corporate Design zur Verfügung stellen. Mediengestalter können mit diesen Sheets viel schneller und effektiver Medien reproduzieren.

Das macht sowohl einen Wechsel der Agentur, als auch die Arbeit mit einer internen Marketingabteilung günstiger, effektiver und schneller.

Viel Erfolg!

🖖😎 – Marc